MNm Torque

Torque measurement in the MN-m range

Zuwendungsgeber: EMPIR (European Metrology Programme for Innovation and Research), grant agreement no. 107042
Partner: Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), Centro Español de Metrología, Tres Cantos (CEM), Český Metrologický Institut (CMI), Teknologian tutkimuskeskus VTT Oy (VTT), Fundacion Cener-Ciemat (CENER), Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH)
Laufzeit: 09/2015 – 08/2018

 

Bei Windenergieanlagen kommt der Messung des mechanischen Drehmoments eine besondere Bedeutung zu, da hieraus die Effizienz der Anlage bestimmt werden kann. In den derzeit betriebenen Prüfständen sind solche Messungen mit der nötigen Präzision nur eingeschränkt möglich. Das Projekt „MNm Torque“ will Abhilfe schaffen: Im Rahmen des Projektvorhabens wurde der größte Drehmomentsensor, der je an der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) kalibriert worden ist, im Gondelprüfstand der RWTH Aachen eingebaut. Mithilfe dieses neuen Transfernormals wird ein Kalibrierablauf getestet, der für Prüfabläufe an der RWTH Aachen eine Rückführung der Drehmomentmessung auf das nationale Normal ermöglicht.

Im Forschungsprojekt wird  nach dem ersten erfolgreichen Einsatz des neuen Transfernormals detailliert untersucht, wie sich die Rotation und die zusätzlichen Windlasten auf die Drehmomentmessung auswirken; Ziel ist ein genauer Einblick in die Technik und die Ermittlung möglicher Messungenauigkeiten. Außerdem wird ein „Best Practice Guide“ erstellt, in dem die Durchführung von Prüfstandskalibrierungen und der Einsatz von Transfernormalen im MN · m-Bereich beschrieben wird. Das entwickelte Transfernormal steht auch nach Ende der Projektlaufzeit für Messungen zur Verfügung.

Das Fraunhofer IWES ist in beratender Funktion an dem Projekt beteiligt und unterstützt die Projektpartner bei der Erreichung der Zielsetzung durch einen aktiven Erfahrungsaustausch und Überprüfung der Verfahren auf Übertragbarkeit auf andere Prüfstände.