OptiDesign

Kostenreduktion für Tragstrukturen und Risikominimierung für große Rotoren durch eine erweiterte Design Basis und Lastanalyse bei der Auslegung einer Offshore-Windenergieanlage

 

Zuwendungsgeber:
BMWi
Partner: WindMW Service GmbH
Laufzeit: 10/2016 – 08/2019

 

Im Rahmen des Projektvorhabens werden lokale Windmessungen bis in große Höhen an Offshore-Standorten mit kostengünstiger Floating Lidar-Technologie durchgeführt. Zudem wird ein Verfahren entwickelt, um auf Basis der Messdaten des Floating-Lidar-Systems die Turbulenz zu bestimmen, welche ein wichtiger Parameter für die Lastanalyse ist.

Um diese Ziele zu erreichen, wird eine Messkampagne im geplanten Windpark „Meerwind Süd|Ost“ des Projektpartners WindMW durchgeführt. Hierbei kommt das am Fraunhofer IWES entwickelte Floating-Lidar-System zum Einsatz, um die Windverhältnisse an einem Standort flexibel zu bestimmen. Die Lidar-Technologie ermöglicht die Messung von Winddaten bis in große Höhen, die zur Untersuchung der Windscherung für große Rotoren notwendig sind.

Die Messdaten fließen in die Erstellung der Designbasis zur Auslegung von Anlage und Tragstruktur ein, die die Grundlage einer Lastenrechnung bildet. Der Einfluss der Umgebungsdaten auf die Lastsituation der Tragstruktur bzw. der Windenergieanlage wird ermittelt, indem die für die erweiterte Designbasis zugrunde gelegten Lasten mit Ergebnissen aus einer herkömmlichen Lastrechnung abgeglichen werden. Das übergeordnete Ziel ist, die Gestehungskosten für Offshore-Windenergie weiter zu senken.