WEA-Doktor

Zustandsüberwachung von Windenergieanlagen durch stochastische Analyse von Betriebsdaten

 

Zuwendungsgeber: BMWi
Partner: ForWind - Universität Oldenburg, Deutsche Windtechnik AG (DWT)
Laufzeit: 06/2018 – 05/2021

 

Der Betrieb einer Windenenergieanlage ist durch sehr schwer vorhersagbare turbulente Schwankungen des Windes bestimmt. Dies führt zu Belastungen der Windenergieanlage, welche die Lebensdauer der Anlage einschränken. Durch die intelligente Nutzung von hoch aufgelösten Daten ist es möglich, die Steuerung und den Betrieb von Anlagen besser abzustimmen.

Im Projekt WEA-Doktor ist deshalb der Einsatz der dynamischen Leistungskennlinie „Dynamic Power Curve“ (DPC) geplant, die sich speziell für hochfrequente und verrauschte Messdaten bewährt hat. Außerdem soll geprüft werden, ob die Methode im großen Maßstab zur Last­fallanalyse nutzbar ist. Dies würde eine Überwachung der Bauteile und eine entsprechende Schadensfrüherkennung ermöglichen – ohne den Einsatz eines teuren Messsystems. Geringere Reparaturkosten und weniger Ertragsverluste durch Curtailment (Leistungsbegrenzung) und Abschaltung wären die Folge.

Im Projekt WEA-Doktor fungiert das Fraunhofer IWES als Schnittstelle zwischen der universitären Forschung und der industriellen Verwertung. Dabei werden zwei Aufgaben verfolgt: die Vermessung der Lasten an einer Windenergieanlage des Projektpartners DWT und die Aufbereitung der DPC-Methode für die industrielle Verwertung.